Armbanduhren für Damen und Herren besitzen alle einen Verschluss. Diesen gibt es in verschiedenen Ausführungen, meistens abhängig vom Material des Armbandes. In diesem Beitrag findest du alle Informationen, die du zu den verschiedenen Verschlussarten von Armbanduhren benötigst.

Kippfaltschließe – mit einem Knips geöffnet

Kippfaltschließen haben im Gegensatz zu Butterfly-Faltschließen nur einen Metallbügel, der sich in eine Richtung öffnen lässt. Die Optik der Kippfaltschließen ist unterschiedlich: Einige verfügen über einen an der Seite angebrachten Drücker, über den Sie die Schließe leicht öffnen können. Meistens werden diese Uhr-Verschlüsse am Uhrenarmband mithilfe eines Federstegs angebracht. Das bevorzugte Material für Kippfaltschließen ist Edelstahl.

Ein Beispiel für eine Kippfaltschließe ist unsere Bulova 98P174 Damenuhr. Die Bulova Uhr besitzt ein biclores Edelstahl Gliederarmband in silber und rosé-goldfarben.

Butterflyschließe

Butterfly-Faltschließe – wie die Flügel eines Schmetterlings

Während Dornschließen einen eher traditionellen Charakter haben, wirken Uhren mit Faltschließen modern. Auch können Sie mit einer Faltschließe Ihr Uhren-Armband leichter und schneller öffnen und schließen. Die Butterfly-Faltschließe verdankt ihren Namen zwei Metallbügeln, die sich wie wie die Flügel eines Schmetterlings in beide Richtungen öffnen. Einige Butterfly-Faltschließen verfügen über einen Drücker, mit dem Sie den Uhr-Verschluss aufschnappen können. Andere Uhren mit Butterfly-Schließe kommen ohne Drücker aus.

Sicherheits-Faltschließen – mehr Halt dank Extra-Bügel

Ebenso wie die Kippfaltschließen öffnen sich Sicherheits-Faltschließen nur zu einer Seite. Zudem verfügt dieser Uhr-Verschluss noch über einen Sicherheitsbügel, den Sie getrennt öffnen und schließen können. Auf diese Weise sitzt die Uhr besonders sicher am Handgelenk und öffnet sich keinesfalls versehentlich. Die Sicherheits-Faltschließe eignet sich daher auch für Sportuhren. Sie findet auch an Uhren mit Edelstahl- oder Silikon-Armband Verwendung.

Dornschließe

Dornschließen – klassischer Verschluss für Leder- und Textil-Armbänder

Dornschließen sind zwar meist aus Metall gefertigt, kommen aber gerade bei Uhren mit Metallarmbändern nicht zum Einsatz, sondern vor allem bei Leder, Textil-, Kautschuk- oder Synthetik-Armbändern.

Ihren Namen verdankt die Dornschließe einer dornförmigen Spitze, die durch die Löcher im Armband gesteckt wird. Für einen sicheren Halt sorgt ein kleiner Riemen oder eine Metallöse, die das Ende des Armbandes fasst. Der Vorteil der Dornschließe ist, dass man die Armbandweite selbst nach Bedarf variieren kann. Auch zusätzliche Löcher lassen sich einfach selbst oder beim Uhrmacher nachstanzen. Ein Beispiel ist unsere Junkers 9.11.01.12 Herrenuhr mit einem braunen Lederarmband und einer Dornschließe.