Unsere Uhr der Woche ist die Swatch GK340C. Es handelt sich dabei um eine echte Sommeruhr! Doch was sollte man bei einer Sommeruhr eigentlich alles beachten? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über unsere Uhr der Woche und über Merkmale von Sommeruhren.

Achten Sie auf Farbe und Material!

Passend zum Sommer gibt es sie in vielen leichten oder kräftigen Farbentönen. Sie dienen entweder als Eyecatcher oder komplementieren das Outfit auf ihre dezente Weise. Mit diesen Modellen schlagt ihr zwei Fliegen (im Sommer wohl eher Mücken) mit einer Klappe: Ihr wisst immer, wie spät es ist und peppt zusätzlich noch euer Outfit auf. Hochpreisige Luxusuhren machen im Sommer keinen Sinn. Zu schnell leiden sie unter der Sonne, Sonnenmilch, Chlor, Salzwasser und vielem mehr. Da wäre es ja nur zu schade, wenn der guten Uhr etwas passieren würde. Zudem fällt einem der Austausch zur neuen Saison viel leichter.

Es ist außerdem von Vorteil, kein Metallarmband zu wählen, da Metall sich bei Wärme ausdehnt. Die starke Hitze kann sich auf das Metall übertragen und auch Sie können sich daran verbrennen. Das ist alles andere als angenehm zu tragen. Auch von einem Lederarmband ist im Sommer abzuraten. Das hochwertige Armband kann Verfärbungen bekommen und leidet unter der Hitze sehr.

Sommer
Sommer
Sommer

Daher sind im Sommer am besten Silikon- oder Nylon-Armbänder zu empfehlen. Bei ihnen muss man sich keine Sorgen machen, wenn sie mal nass werden. Zusätzlich wäre hier noch eine Wasserdichte von 10 AM oder höher, also eine Taucheruhr zu empfehlen, damit beim Baden rein gar nichts mehr schiefgehen kann. Die Sommeruhr muss also nicht nur zum Outfit passen, sondern sie muss auch jeden Spaß mitmachen!

Unsere Swatch GK340C

Unsere Uhr der Woche ist eine Quarzuhr mit einem gelben Silikonarmband und einem milchigen Kunststoffgehäuse. Das Zifferblatt ist ebenfalls gelb und ohne Indexe. Die Swatch Uhr besitzt lediglich silberfarbene Zeiger.