1. Die Standortwahl

Bei der Wahl des Standortes sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Wählen Sie einen Ort, an dem die Uhr gerade und sicher aufgestellt werden kann.
  • Ein Standort mit direkter Sonneneinstrahlung, die unmittelbare Nähe von Heizkörpern/ Wärmequellen und/ oder Zugluft ist zu vermeiden.
  • Beachten Sie, dass Lautstärke und Klang der Uhr durch Raumgröße, Mobiliar, Teppichböden etc. beeinflusst werden können.

2. Das Auspacken und Aufstellen der Uhr

  • Ihre Standuhr wird in einem stabilen Versandkarton angeliefert.
  • Entfernen Sie vorsichtig alle Schutzpapiere, Folien und Klebestreifen.
  • Die Uhr sollte sicher und senkrecht (mit der Wasserwaage überprüfen) aufgestellt werden.

3. Pendel und Gewichte einhängen

  • Hängen Sie das Pendel vorsichtig an das Pendeloberteil ein (hierfür halten Sie mit der einen Hand das Pendeloberteil fest und hängen mit der anderen Hand das Pendel ein).
  • Das Pendel sollte gerade hängen, wenn es sich nicht bewegt. Falls es nicht vertikal hängt, prüfen Sie, ob das Gehäuse eben steht.
  • An der Unterseite jedes Gewichts ist die korrekte Position in der Uhr markiert.
  • Hängen Sie nun die Gewichte entsprechend der Markierung an der Unterseite an die Seilführung bzw. die Ösen oder Haken an den Kettenenden ein.
  • Bewegen Sie jetzt das Pendel bis zur Gehäusewand und lassen Sie es dann anschwingen. Die zunächst großen Pendelbewegungen verkleinern sich – es schwingt gleichmäßig.

4. Einstellen der Uhrzeit

  • Stellen Sie die korrekte Zeit ein, indem Sie den Minutenzeiger zunächst langsam gegen den Uhrzeigerseinn (d.h. rückwärts) bewegen (etwa 2 Stunden weiter als die eigentlich gewünschte Einstellung).
  • Wenn Sie den Minutenzeiger wie angegeben gegen den Uhrzeigersinn bewegen, wird das Schlagwerk nicht ausgelöst.
  • Bewegen Sie dann den Minutenzeiger im Uhrzeigersinn (d.h vorwärts) bis zur gewünschten Zeit und lassen Sie die Uhr dabei an allen Auslösepunkten (je nach Modell zur viertel-, halben-, dreiviertel- und vollen Stunde) ausschalgen.
  • Eine Schlagauslösung erfolgt nur, wenn der Minutenzeiger nicht zu schnell über den jeweilgen Auslösepunkt bewegt wird.
  • Vermeiden Sie es den Stundenzeiger zu berühren, damit sich dieser nicht verstellt.
  • Die Uhr stellt sich nun durch die eingebaute Schlagsynchronisation innerhalb einer Stunde automatisch ein und schlägt entsprechend der eingestellten Melodiefolge.

5. Einstellen der Mondphase

Die Mondscheibe zeigt die Phase des Mondes an. Solange die Uhr läuft, folgt die Monscheibe den Mondphasen automatisch. Falls die Uhr stehenbleibt, muss die Mondphase erneut eingestellt werden. Zum Einstellen der Mondpahse

  • Drehen Sie die zurückversetzte Scheibe im oberen Teil des Zifferblattes im Uhrzeigersinn, bis der Mond direkt unterhalb der Ziffer 15 steht.
  • Bestimmen Sie nun mit Hilfe eines Kalenders das Datum des letzten oder nächsten Vollmondes. Zählen Sie die Anzahl von Tagen nach dem letzten bzw. vor dem nächsten Vollmond.
  • Stellen Sie dann die Mondscheibe um die entsprechenden Tage vor oder zurück. Ein „Klick“ der Mondscheibe entspricht einem Tag.
  • Die Mondscheibe ist nun eingestellt.

6. Einstellen der Nachtabschaltung

Die Nachtabschaltung erlaubt ein automatisches Abstellen des Schlages (Viertel- oder Stundenschalg) während der Nacht. Der Nachtabsteller liegt auf dem Zifferblatt bei der Zahl 9 oder ist mit einem Stab unterhalb des Zifferblattes abschaltbar. Für beide Ausführungen gilt:

  • Position oben: Nachtabschaltung ein
  • Position unten: Nachtabschaltung aus

7. Einstellen der Melodie

Uhrwerke, die mit einem Melodie-Schlagwerk ausgestattet sind, erlauben je nach Ausstattung das Abspielen von „Westminster“ (Standard) und weiteren Melodien. Bei Uhren mit drei Melodien können Sie mit dem Schlagwahlhebel die verschiedenen Melodien einstellen. Beachten Sie, dass der Hebel immer sauber einrastet. Er sollte sich nicht zwischen zwei Positionen befinden und auf keinen Fall während des Schlages verstellt werden.

8. Wartung und Pflege

Eine Standuhr benötigt sehr wenig Wartung und Pflege. Nachfolgend sind jedoch einige Schritte aufgeführt, mit denen Sie die Funktion und das Aussehen Ihrer Uhr über viele Jahre erhalten können:

  • Ziehen Sie Ihre Uhr regelmäßig (alle sieben Tage) auf.
  • Halten Sie die Tür(en) bzw. Seitentüren/- Paneele geschlossen.
  • Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit, ob die Uhr noch sicher und gerade steht. Dies ist besonders während der ersten Monate wichtig, wenn die Uhr auf Teppich(en) oder Teppichböden steht.
  • Überprüfen Sie gelegentlich, ob die Gewichte noch fest verschraubt und korrekt eingehängt sind und sofern vorhanden die Drahtseile sauber in den Führungen laufen.
  • Es wird empfohlen, das Uhrwerk von einem autorisierten Fachhändler alle fünf Jahre ölen und je nach Standortbedingungen alle zehn Jahre gründlich reinigen zu lassen. Bei extremen Umgebungsbedingungen (Luftfeuchtigkeit und -qualität, Temperatur etc.) muss die Uhr möglicherweise öfter geölt und/ oder gereinigt werden.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken