Servicehotline Mo bis Fr unter 0541/8004967

100 Tage Rückgaberecht

30 Tage Tiefpreisgarantie

Gratis Garantieverlängerung

EnglishFrancaiseSvenskaItalianoEspanol

Tipps und Trends bei Taucheruhren

Finde die passende Taucheruhr für Deine Anforderungen

Du gehst gern Schwimmen, Tauchen und hast den Wassersport für Dich entdeckt. Der Sommer steht vor der Tür und Du überlegst Dir welche Deiner Uhren den Anforderungen am und im Wasser genügen kann. Dann stellst Du fest, dass leider keine diner Uhren wasserdicht ist und eine gerade einmal die Auszeichung 'Spritzwassergeschützt' hat.
Es muß eine neue Uhr her mit der man nicht nur schwimmen kann, sondern die sogar zu Deiner neuen Leidenschaft, dem Tauchen passt.
Dabei soll es sich bei der neuen Uhr nicht einfach nur um eine technisch einwandfreie Uhr handeln. Das Modell soll zu Dir passen und auch im Alltag eine gute Figur machen.

Taucheruhren der neuen Generation sind nicht nur wasserdicht und zeigen zuverlässig die Zeit an, sondern sind ebenso verlässliche Begleiter bei gesellschaftlichen Anlässen. Hier erfährst Du, welche Varianten und Unterschiede es bei Taucheruhren gibt, was die jeweiligen Vorteile der Uhren sind und welche Uhren am besten zu Dir passen.

Inhaltsverzeichnis

Was eine Taucheruhr auszeichnet

Taucheruhren sind wasserdichte und druckfeste Armbanduhren.

Ausgestattet sind Taucheruhren immer mit einer drehbaren Lünette und meist mit einem eingebauten Tiefenmesser und einer Dekompressionstabelle.
Die Lünette (der Minutenring) markiert die Startzeit des Tauchgangs und ermöglicht so eine genaue Messung der Tauchzeit. Die Lünette ist nur gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Damit ist sichergestellt, das die markierte Startzeit des Tauchgangs stets vor der tatsächlichen Startzeit liegt. Der Taucher wird damit geschützt sollte sich die Lünette ungewollt verstellen. Es wird damit sichergestellt, dass die Tauchzeit nicht unterschätzt wird und rechtzeitig mit dem Auftauchvorgang begonnen wird.

Mit Hilfe einer Taucheruhr kann also nicht nur die Tauchzeit, sondern auch das Auftauchen und somit der Druckausgleich kontrolliert werden.

Es gibt einige klare Regelungen, die in Deutschland unter der DIN Norm 8306 geregelt sind, wenn man Uhren der Kategorie Taucheruhr zuordnen will. Dazu gehören die geprüfte Wasserdichtigkeit, die klare Ablesbarkeit aus 25 cm Entfernung auch bei Dunkelheit und die Möglichkeit über eine Lünette oder ggf. Timer eine Zeitspanne zu definieren.

Ebenso geht die DIN Norm 8306 prüftechnisch weiter und schreibt vor, dass diese Uhren bis 20 bar oder mehr druckfest sein müssen, mindestens zwei Stunden in einer Wassertiefe verbleiben müssen, die der angegebenen Druckangabe entspricht, ein stoßsicheres Gehäuse hat und die Uhr antimagnetisch ist. Erst bei der Erfüllung der Norm 8306 handelt es sich um eine Taucheruhr.

Was bedeutet die Wasserdichtigkeit

Man spricht von Wasserdichtigkeit, wenn das Produkt Eigenschaften besitzt, die das Eindringen von Wasser verhindert. Was das genau bedeutet ist mit der vorher beschriebenen DIN Norm 8306 geregelt. Der Begriff wassergeschützt oder im englischen water-resistant wird oft ähnlich verstanden. Aber hier handelt es sich dann um Uhren, die vielleicht eine sehr kurze Zeit Regen trotzen können und lediglich widerstandsfähig gegen Händewaschen und Spritzwasser sind. Wenn Uhren dieser Art aber längere Zeit im Wasser liegen oder einem hohen Wasserdruck ausgesetzt sind, dann dringt in diese Uhren Wasser ein.

Ganz einfache Modelle, die nur spritzwassergeschützt sind, werden sogar nur wenige Sekunden im Wasser überstehen. Uhren etwas höherer Qualität, die der DIN Norm 8310 entsprechen, müssen gegen Eintauchen in Wasser über 30 Minuten bei einem Meter standhalten. In diesem Fall handelt es sich aber nicht um professionelle Taucheruhren.

Siehe auch -> Wasserdichtigkeit

Worauf man beim Kauf einer Taucheruhr achten sollte !

Bei dem Kauf einer Taucheruhr ist es zunächst wichtig auf die richtige Markierung der Wasserdichtigkeit zu achten. Die Widerstandsfähigkeit wird in bar angegeben und ist meistens auf dem Gehäuseboden vermerkt.

Nur Uhren mit der Bezeichnung ab 20 ATM (20 bar/200 m) sind für Tauchgänge geeignet.

Uhren unter 20 bar oder mit der Kennzeichnung WR (wasserresistent) hingegen sind keine Taucheruhren und lediglich zum Schwimmen, Baden und Dutschen geeignet oder sogar nur spritzwassergeschützt und auf jeden Fall nicht wasserdicht. Insofern handelt es sich nur bei Uhren mit mindestens 20 bar oder 200 m wasserdichte um richtige Taucheruhren, die auch zum Tauchen geeignet sind.

Taucheruhren werden mit Hilfe von Dichtungsringen vor dem Eindringen von Wasser geschützt. Doch auch die Wasserdichtigkeit von diesen qualitativ hochwertigsten Uhren ist vergänglich, weshalb eine regelmäßige Kontrolle auch hier angebracht ist. Alle Taucheruhren Marken bieten eine Prüfung der Dichtigkeit in aller Regel an. Diese ist aber aufgrund des Aufwandes kostenpflichtig und nicht Bestandteil des Kaufes.

Batteriewechsel bei Taucheruhren

Selbstverständlich sind Tauchuhren schon besonders robust gebaut, aber auch bei der robustesten Uhr gilt Vorsicht, vor allem in Bezug auf die Gewährleistung der Wasserdichte. Deshalb sollte auch der Batteriewechsel einer solchen Uhr von einem Profi vorgenommen werden, damit eine möglichst hohe und lange Wasserdichtigkeit gewährleistet wird.
Taucheruhren sind nicht nur für Taucher, sondern auch für den Alltag geeignet.
Taucheruhren verfügen über eine gute Ablesbarkeit der Zeit und ein sportliches Design. Somit sind sie ein trendiger Zeitmesser, der den Träger sportiv und frisch wirken lässt.

Hier geben wir dir einen Ausblick auf Entwicklungen im Taucheruhren Bereich, die bis zum Jahr 2020 im Trend liegen. Eine Tauchuhr wird stets mit einem sportlich aktiven Menschen verbunden und ist auch schon längst als modisches Accessoire und Statussymbol beliebt geworden. Eine Auswahl vieler Marken Taucheruhren finden Sie bei uns im Shop. Qualitativ sehr hochwertige Taucheruhren bieten z.B. die Marken Citizen, Seiko, Chris Benz und auch Luminox . Die Taucheruhren von Luminox sind teilweise sogar bis 50 bar wasserdicht.
Mechanische Taucheruhren sind voll im Trend da diese Uhren den Vorteil haben, dass man die Batterie nicht wechseln muß. Ein Batteriewechsel bedeutet auch immer eine anschließende Prüfung der Wasserdichtigkeit und das ist nunmal bei mechanischen Taucheruhren nicht notwendig.
Neue innvoative Marken wie Chris Benz setzen die Akzente in hoher Qualität zu erschwinglichen Preisen. Die Uhren sind so robust sein, dass sie selbst dem Biss einen Haiangriffs trotzen.
Seiko setzt bei neuen Modellen auf innvoative Designs mit zweifarbigen Zifferblättern.
Citizen gibt klassischen Modellen neue Farben und Zifferblätter und sorgt so für eine Neubelebung des Sortiments.

HiddenGarantie