Servicehotline Mo bis Sa unter 0541/8004967

100 Tage Rückgaberecht

30 Tage Tiefpreisgarantie

Gratis Garantieverlängerung

★★★

Bestellungen bis 22.12./ 10 Uhr werden rechtzeitig zum Fest geliefert ! für alle Artikel "auf Lager" oder "sofort lieferbar"

★★★

Rechtzeitige Lieferung zum Fest!

★★★

bei Bestellungen innerhalb Deutschlands bis zum 22.12. / 10 Uhr für alle Artikel
"auf Lager"
oder
"sofort lieferbar"

★★★

Erweitertes Rückgaberecht 100 Tage

Kontakt
Rufen Sie uns an

Unsere Kontakmöglichkeiten

Email

0541 800 49 67

Mo bis Do 8:00 bis 17:00
Fr 8:00 bis 16:00
Sa 10:00 bis 16:00

Unser Ladenlokal Besuchen Sie uns

Unser Ladenlokal

FrancaiseSvenskaItalianoEspañol

Die Uhr an Ihrer Wand

Wanduhren gibt es ungefähr schon so lange wie mechanische Uhren selbst, also seit ca. 600-1.000 Jahren. Der Begriff Wanduhr fasst alle Uhren zusammen, die an einer Wand angebracht sind. Somit ist dies ein Sammelbegriff unter welchem sich u.a. sowohl analoge als auch digitale Uhren verbergen. Auch ein paar Pendeluhren sind per Funksignal synchronisiert.

Die Funkuhr

Eine Funkuhr ist eine Quarzuhr, die ein per Funk ausgestrahltes Zeitsignal empfängt und anhand dieser die aktuelle Zeit anzeigt. Funkuhren gibt es seit 1973. Jedoch wurden erstmals 1986 preiswerte Funkuhren für den Massenmarkt hergestellt. Oft wurde diese Technik mit einer digitalen LCD-Anzeige kombiniert. Heutzutage gibt es aber genauso viele analoge Funkuhren. Nicht selten bieten Funkuhren noch weitere Funktionen, wie z.B. die Anzeige von Datum, Wochentag, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit.

Von Sendern und Empfängern

Um ihren Dienst sachgemäß auszuführen benötigt eine Funkuhr einen Empfänger, um das Zeitzeichensignal eines Langwellensenders zu empfangen. Viele Länder haben dabei ihren eigenen Sender. In Deutschland ist dies der DCF77 in Mainflingen bei Frankfurt a.M., der das mitteleuropäische Zeitsignal sendet. Die Reichweite des Funksignals beträgt ca. 2.000 km. Dies bedeutet, dass in Deutschland offiziell vertriebene Funkuhren fast überall in Europa auf die jeweilige deutsche bzw. mitteleuropäische Zeit automatisch eingestellt werden.

Ich will es ganz genau wissen

Das Zeitsignal wird zwar kontinuierlich gesendet, jedoch meist nur einmal täglich von den gängigen Funkuhren abgefragt; bei manchen Uhren auch stündlich. Beides ist dabei völlig ausreichend, um den Gangfehler der Quarzuhren auszugleichen.
Der größte Vorteil einer Funkuhr ist daher die extreme Genauigkeit mit der die Zeit angezeigt wird. Man muss die Funkuhr auch nicht manuell nachstellen. Das bedeutet auch, dass das lästige Umstellen der Uhr beim Wechsel zwischen Winter- und Sommerzeit entfällt.